Yogasequenzen

„Alle meine Tiere“

Die Sonne geht auf:

Gestreckte Arme über den Kopf bringen.

Gewicht gleichmäßig auf den gesamten Fuß verteilen.

Bauchmuskulatur leicht anspannen.

Rücken ist gerade.

Brust und Schultern öffnen.

Blick ist nach oben gerichtet.

 

Die Sonne geht unter:

Oberkörper aus der Hüfte nach vorn beugen.

Beine sind gestreckt.

Hände Richtung Boden bringen.

Kopf entspannt nach unten fallen lassen (Vorwärtsbeuge).

 

Ich bin stark:

Mit einem Bein Ausfallschritt nach hinten.

Hände flach auf den Boden legen.

Vorderes Bein bis maximal 90 Grad beugen. Hinteres Bein strecken.

Brust nach unten senken. Hüfte ist parallel ausgerichtet.

Blick kann nach vorn gerichtet werden.

1. Runde: Rechtes Bein nach hinten.

2. Runde: Linkes Bein nach hinten.

Ich bin munter:

Geraden Körper wie ein Brett halten.

Hände fest auf den Boden.

Arme strecken.

Nacken und Wirbelsäule sind gerade auf einer Linie.

Ganzer Körper bildet eine gerade Linie.

 

 

Die Katze:

In den Vierfußstand kommen.

Schultergelenk ist über Handgelenken. Hüftgelenk über Kniegelenken.

Arme sind gestreckt. Wirbelsäule ist gerade.

Fußspann jeweils gemütlich auf den Boden legen.

Blick ist nach oben gerichtet.

 

Die Schnecke:

Vom Vierfußstand aus Knie, Brust sowie Kinn oder Stirn in Bodenrichtung senken.

Ellbogen können eng am Körper sein.

Schulterblätter nach hinten ziehen.

Popo bleibt oben wie bei einem Schneckenhaus.

Blick kann auch nach vorne gerichtet werden.

Die Schlange:

Nach vorn durchrutschen. Beine strecken.

Popo, Beine, Hüfte und Schambein auf den Boden pressen.

Fußspann jeweils gemütlich auf den Boden legen.

Ellbogen sind eng am Körper. Brust oder Hände vom Boden anheben.

Blick ist nach vorn gerichtet.

 

Der Hund:

Hände und Füße auf den Boden legen.

Popo wie ein Hausdach heben.

Arme und Beine sind gestreckt. Gewicht gleichmäßig auf Hände und Füße verteilen.

Fersen Richtung Boden schieben. Rücken strecken.

Kopf ruht zwischen den Armen.

 

 

Und der Hund macht Pipi xxxxxx!

Von der Asana „Hund“ ein Bein nach oben strecken und sich lang machen.

Hüfte parallel halten.

Kopf ruht zwischen den Armen.

Rücken gerade halten.

1. Runde: Rechtes Bein heben.

2. Runde: Linkes Bein heben.

Alle meine Tiere:

1. Runde: Rechtes Bein auf einmal nach vorn unter die Brust bringen.

2. Runde: Linkes Bein auf einmal nach vorn unter die Brust bringen.

Hände sind flach auf dem Boden. Brust nach unten senken.

Vorderes Bein ist bis maximal 90 Grad gebeugt.  Hinteres Bein ist gestreckt.

Hüfte ist parallel ausgerichtet. Blick kann nach vorn gerichtet werden.

Sie halten mich gesund:

Anderes Bein nach vorn bringen.

Oberkörper ist aus der Hüfte  nach vorn gebeugt.

Kopf hängt schwer in Richtung Boden.

Beine sind gestreckt.

Langsam nach oben ausrichten und zum Stehen kommen.

 

 

 

Ein neuer Tag beginnt:

Hände fest aufeinander vor die Brust bringen.

Körper ist gerade und aufrecht.

Ellbogen sind auf einer Linie parallel zum Boden.

Durch die Nase tief einatmen und ausatmen.